XVEL5312.JPEG

MATA HARI

Szenische Lesung über eine der bekanntesten Spioninnen der Welt

Programm einer Monatlichen szenischen Lesereihe im Kunstraum der Künstlerkolonie Berlin

Sie floh aus einer gewalttätigen Ehe, ging mittellos nach Paris und wurde die erste Nackttänzerin, die es schaffte aus dem Ausziehen eine "Kunst" zu machen. Sie zog alle mit Ihren ausgedachten Geschichten in den Bann. Doch als sie glaubte, mächtige Männer manipulieren zu können, die selbst Meister der Manipulation waren, bezahlte Sie mit dem höchsten Preis: Mit Ihrem Leben.
Ihre Verurteilung zum Tode, weil Mata Hari, (geborene Margaretha Zelle) für die Deutschen spioniert haben soll, ist bis heute heiß umstritten. Denn wie der Leitende Ermittelnde, der einige Jahre später selbst der Spionage verurteilt wurde, doch nach wenigen Jahren freikam, später sagte: Eigentlich hatten wir nichts gegen sie in der Hand.

Konzept/Regie:
Nadine Aßmann

Dramaturgie:
Heike Falkenberg

Lesende:

Bardo Böhlefeld
Nadine Aßmann

Premiere: 22. September 2020

Ort: Kunstraum der Künstlerkolonie am Breitenbachplatz 1