Ausstellung "küchenzeilen"

Interview- und Portraitreihe, Ende 2021 im KunstRaum
der Künstlerkolonie Berlin e.V., Beitenbachplatz 1

gefördert vom Kulturbeirat Charlottenburg-Wilmersdorf

logo-kulturamt_c-_w_grau.jpg

Eine Interview- und Portraitreihe über die älteste Generation, der in der Künstlerkolonie Berlin lebenden Künstler*innen.

Gefördert vom Kulturbeirat des Bezirksamt Wilmersdorf-Charlottenburg.

Ein Projekt des Kollektiv Barnay
(Interviews und Texte: Heike Falkenberg, Nadine Aßmann, Fotos und Trailer: Michael S. Ruscheinsky


5 Künstler*innen

Gerda Schulz (Tänzerin):
"Es war hart. Ich konnte nach dem Krieg nur Tänzerin werden, weil ich mit 15 noch einen kindlichen Körper hatte. Denn wir hatten ja nichts zu essen. Wenn ich tanzte war ich glücklich. Und es gab damals nur selten einen Grund glücklich zu sein. Der Tanz war für mich dieses seltene Glück.“

Manfred Stavenhagen (Lebenskünstler):
"Jeder Mensch ist Künstler und jeder Mensch hat Talente. Der eine entwickelt sie, der andere entwickelt sie nicht. Und wenn man ein bisschen Geist hat, dann lernt man das Wort Toleranz zu leben. Das erwarte ich vom Künstler."

Anita Kupsch (Schauspielerin):
"Man darf nicht glauben, wenn man einmal eine große Rolle gespielt hat, bleibt das dann so. Ich würde jedem raten, den Beruf zu lernen. So, wie man auf dem Bau lernt, Fenster einzusetzen. Ich bin keine Künstlerin. Ich bin Anita. Ohne irgendwas. Ich habe hart an meinen Texten gearbeitet, aber ich bin keine Künstlerin."

Harry Oschitzki (Opernsänger):
"Wenn mich heute ein junger Mensch fragen würde, ob er Künstler werden sollte,... Heute ist ja alles ganz anders. Auf eine Art ist es schwieriger geworden von der Kunst zu leben. Doch damals war Krieg und ich wurde als jüdischer Mensch verfolgt. Trotzdem! Ich habe nie die Zuversicht und das Vertrauen in das Menschliche verloren."

Kornelia Boje (Sprecherin, Schauspielerin, Fotografin)
"Ich war sehr mickrig, als ich geboren wurde. Drei Wirbelkörper nicht fertig ausgewachsen. Das hat mir zwei Rückenoperationen beschert und den eisernen Willen: Leben. Dennoch! Ich lande nicht im Rollstuhl!


Ab 08.12.2021 zu sehen im KunstRaum der Künstlerkolonie Berlin e.V., Breitenbachplatz 1, 14197 Berlin
Eintritt frei
 

Termine:

Mi, 08.12.2021  17-19h     Ausstellung

Do, 09.12.2021 17-19h     Ausstellung      

Fr, 10.12.2021   17-19h     Ausstellung

Sa, 11.12.2021  14-16h     Ausstellung

So, 12.12.2021  16-18h     Ausstellung
Mi, 15.12.2021  17-19h     Ausstellung
Do, 16.12.2021 17-19h     Ausstellung
Fr, 17.12.2021   17-19h     Ausstellung
Sa, 18.12.2021  14-16h     Ausstellung

 

750_8868c.jpg
750_8887b.JPG

2021 Manfred Stavenhagen, Bewohner de Künstlerkolonie Berlin, Foto: Winfied Goos